Gerriets Amke

weiblich - 1678Deceased


 Bezugsperson festlegen    

Angaben zur Person    |    Notizen    |    Ereignis-Karte    |    Alles

  • Name Gerriets Amke 
    Geboren Buttforde Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht weiblich 
    Gestorben 21 Oktober 1678  Folstenhausen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I00944  Ahnen
    Zuletzt bearbeitet am 16 März 2012 

    Verheiratet Datum unbekannt 
    • 1 FACT 691

      2 TYPE REFN
    Familien-Kennung F00725  Familienblatt

    Familie 2 Eiben Folkert : Eiben Folkert
              ✝
    1638, Buttforde Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet Datum unbekannt 
    • 1 FACT 643

      2 TYPE REFN
    Kinder 
    +  1. weiblich Folkerts Tomke
    Familien-Kennung F00704  Familienblatt

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - - Buttforde Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 21 Oktober 1678 - Folstenhausen Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 

  • Notizen 
    • Amke FOLKERTS* um 1605 in Buttforde

      + 21.10.1678 in Folstenhausen

      Bemerkungen:(notes)

      !QUELLE:SLC Filme Stedesdorf 1194105/106, rechte und linke Seiten, 1629 -1733 und "Stedesdorfer Protokolle" Nr.13 v.29.7.1676

      !TOD:Amcke FOLKERS, aus Buttforde Kirchspiel gebürtig

      Vermutlich verheiratet mit Folkert Eiben in zweiter Ehe! s. OSB Buttforde Band 2

      Protokoll Nr.13

      Testamentum von Amke Folkers aus Butforde, aufgerichtet Anno 1676, den 29. Juli zu Folstenhausen

      Anno 1676, den 29. Juli, war der Sonnabend vor Dom.X post Trinitatis hat die tugendsame Amke Folkers, mich, ihren Seelsorger, zu sich holenlassen nach Folstenhausen in Focke Lübbe Behausu ng, woselbsten sie in der Küche lag gebettet, zwar am Leibe krank, am Gemüt aber und Verstand gesund und wohl, /: wie sie denn auch des vorigen Tages, mit guter devotion im Beisein ihrer N achbarinnen das hochwürdige Sacrament des wahren Leibes und Blutes Jesu Christi empfangen:/ und hat von mir begehret, ihren letzten Willen und Meinung, anstatt eines Testamenti,in die F eder zuverfassen und zwar in forma Art und Weise wie folget. Erstlich ist der tgs. Amke Folkers ihr letzter Will und Meinung, ihre Seele durch festen Glauben in die Wunden ihres Heilands Jesu zu befehlen, ihrem Leib aber begehret sie nach ihrem Absterben, eine ehrliche Begräbnis, aus ihren Gütern, welche sie ihrem Sohn Freerk Eden Heiligmann zu Butforde, übergetragen, laut des aufgerichteten Vertrags, ohne eiinige Abkürzung der anderen Kinder ihrer Güter. Vors Andere bezeugt Testatrix, daß sie ihrenKindern für alles Gute danke, so sie ihr in ihrer Schwachhe it und Alter erwiesen, von ihrem Sohn Freerk E. bezeugt sie, daß sie ihm alles vergeben habe, was er ihr getan und wünscht auch, daß Gott ihn wolle bekehren, auf daß er es mit seinen Kinde rn und Kindeskindern nimmermehr entgelten möge. Vorm Dritte von dem Gelde, so Testatrix von ihrem Sohn Freerk E. haben soll, als alle Jahr 12 schl.T.(lt. des Contractes) soll solches Freer k E. ohne einigen Heller abgekürzet, fort nach der Begräbnis herausgeben und bezahlen an ihren Schwiegersohn Fokke Lübben zu Folstenhausen,weil derselbige sie zu sich in sein Haus genommen , und wohl versorget hat. Und obwohl ihr Sohn Freerk E. sie ersuchet, daß sie vor die obgesagten 12, jährlichs 9 schl.T. nehmen möchte, will Testatrix solches mitnichten tun, und sageti hr Sohn habe es im Geringsten nicht mit ihr darnach gemacht.Viertens, bezeuget die tgs. Amke F., daß ihr übriges Gut, alles in allem vierte halb hundert Gulden, den Gl. zu 2o Stüwer ostf r. Münze gerechnet. Welches ihre Dochter Tomke bei sich hat, darvon soll ihre Dochter auf dem Berder Deich wohnend, Ette, ein Gedächtnis haben von 20Gl.ostfr.M. Und soll ihr min DochterTom ke, solches nach meinem Absterben auf Zeit und Gelegenheit geben. Auch soll von obgesagtem Gelde min Dochter Tomke herausgeben, an meiner sel.Dochter Icken Kinder, als nämlich, der ältest en Eyen 40 Gl., die andern 3 Kinder, als Amke, Hymke und Ette, soll eine jedwede haben 10 Gl., und soll min Dochter Tomke nach meinem Absterben, auch nach Zeit und Gelegenheit geben. Das Übrigevon den viertehalb hundert Gulden (weil min Dochter zu Amsterdam Hymke ihr Teil auch an Tomken gegeben) soll min Dochter Tomke allein vor sich und ihre Kinder behalten, nebenst dem Bette, Linnen und Kleidern, so ich zu ihr in Folstenhausen gebracht. Hiermit hat die tgs. Amke Folkers, im Beiisein untergeschriebener Zeugen, ihren letzten Willen beschlossen, worauf sie will leben und sterben, und bittet auch, daß mandieses nach ihremTode im Gericht vor ein völlig Testamentum wolle gelten lassen, oder in Mangelung einiger gerichtlicher requisition*, Vim Codicil lobtiniren lassen. Salvo tanem Jure Principis. Daß sich diesesalso, wi e hier oben steht, und nicht anders in der Wahrheit verhalten, selbiges hat die tgs. Amke Folkers eigenhänd ig, nebst gegenwärtigen 5 Gezeugen, als des ehrs. Joh. Siebels, des ehrs. Joh. Rents, des ehrs. Joh.Minkens u nd des ehrs. Eybe Johanssen, alle 4 zu Folstenhausen wohnend, und des ehrsame n Ino Herens, Bürger und Zimmermann in Esens, welcher dies gleichfalls eigenhändig bezeuge. So geschehen zu Folstenhausen, in Focke Lübben Behausung, in der Kammer, da die Patientinne lag. Anno et die ut supra. Amke Folkers (M) Joh. Siebels (M) Joh.Rents (M) Joh. Minken (M) Eybe Johannessen (M) Ino Heerens

      Joh. Müller Pastor

      Im Testament der Amke Folkerts erwähnt werden der Sohn Freerk Eden, Hilligemann zu Buttforde, eindeutig im OFB Stedesdorf etc. und OSB identifiziert mit dem Todesdatum 11.8.1679. Das erste Kind des Frerich Eden hat als Taufpaten Icke Folkerts, die wohl die Schwester ist, und am12.3.1650 als Icke Folkers den Folkert Hayen geheiratet hat! Anzunehmen ist also aus den Nachnamen Eden-Folkerts, dass Amke Folkers zwei Mal verheiratet war! Icke hat, wie im Testament angegeben, vier Kinder:1.Eye im OSB Buttf. "was nicht eingeordnet werden konnte- Geburten" Blekers( ich vermute Folkers ...) Eye 1651 (das muss ich noch überprüfen); 2. Anneke, 3.Hime, 4. Ette. Ebenfalls lässt sich vermuten, dassmit der Tochter Ette vom Berder Deich EEtte, die Frau des Simen Jacobs gemeint ist. Neben den beiden Töchternamen Anncke und Tomcke, lässtauch der Eintrag von Heyken S.192 für den Heerd 6 Buttforde, dass Frerich Eden im Jahre 1663 für Simon Jac obs mitbezahlt, auf verwandtschaftliche Verhältnisse schließen. Die Tochter Himke ist in Amsterdam, eventuell gibt es eine Verbindung mit Immetje Volckers, aber auch das muss erst noch übe rprüft werden. Letzte Tochter ist Tomcke, die ca. 1673 den auch im Testament erwähnten Focke Lübben heiratet - diese Heirat habe ich nie gefunden, deswegen vermute ich, dass Tomke vorhersc hon einmal verheiratet war. Außerdem haben ihre Geschwister Ette, Icke und Frerich ca. zwanzig Jahre vor ihr geheiratet!

      Und jetzt kommen die Fragen: "aber begehret sie nach ihrem Absterben, eine ehrliche Begräbnis, aus ihren Gütern, welche sie ihrem Sohn Freerk Eden Heiligmann zu Butforde, übergetragen, la ut des aufgerichteten Vertrags, ohne einige Abkürzung der anderen Kinder ihrer Güter." Die Frage, was kann sie damit gemeint haben?

      Bedeutet das etwa, dass das Land im Jahr 1630 auf Hayo Folkers (Weinkaufprotokolle) übertragen wurde , das Haus aber im Besitz der Amke Folkers geblieben war? Dann müsste sie das Haus aber geerbt haben, und der Vorbesitzer hieß Frerich Eden. Dieser Frerich Eden, der in den Weinkaufsprotokollen als Sohn des Folckert Ulfers angegeben wird- es würdesich damit um ein frühes Bei spiel für einen Doppelvornamen handeln-, hat mit der Begründung "Frerichs Gelegenheit aber nicht die Lande an sich zu behalten" den Heerd auf Hayo Folckers übertragen, Hayo war6 Jahre sp äter noch frey Gesell, ich nehme also an Junggesell, und sein Brudersohn Frerich Eden übernimmt später dann das Land (?). Wurde das Land also auf den Bruder übertragen,damamit die Frau nicht neu heiratet und ....Und jetzt kommt die nächste Frage: War es üblich, wenn der Vater schon tot war oder im Sterben lag, den Namen des Vaters zu geben, ist das also ein Hinweis, dass Frer ich Eden jun. ungefähr zum Todesdatum seines Vaters Frerich Eden sen. geboren wurde?

      Außerdem wüßte ich gerne, wie ich mir die Umwandlung von Eigenland zuHeuerland vorstellen muss: 1598: 7,5DtMe; 31,75DtMh; 5DtGe; 10DtGh zu1648: 39DtMh; 15,5DtGh !

      Der zweite Mann der Amke, und der Name scheint mir so ungewöhnlich, dass es nicht zwei Frauen gleichen Namens davon gibt, wird in den Armenrechnungsbüchern von Buttforde genannt, Folckert Eiben: "Frerich Feiken hat in Anno 1635 andern Sontage des Adventus de r(est van) FolckertEiben Frawe Amken betall" Heißt das, dass da gerade Ehemann Nr. 2 gestorben ist? Mir scheint fo lgender Eintrag die Verbindung von Folkert Eiben und Amke Frerichs/Folkerts zu bestätigen: Zu dem ersten Kreditantrag aus dem Jahre 1620 ist 1652 angefügt:

      "Anno 1652 inde 29 Octobris ist diese handschrift...... hingegen.. den Armen zugeschrieben die obligation von 74Rthlr so auff er kennet landes an Folckert Vlfferts Platzen stehen."